Seiten

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Mein erster Firmenlauf

Mitte September fand in Frankfurt/Oder der 4. DAK-Firmenlauf statt und diesmal war ich mit dabei. Gelaufen wurden 5km auf einer schönen Strecke durch die Innenstadt.


Schon viele Wochen vorher hatten mich meine Lauffreund hier gefragt, ob ich diesmal mitmachen würde und für ArcelorMittal, dem großen Stahlwerk unserer Stadt, laufen möchte. Da ließ ich mich doch nicht zweimal fragen und sagte sofort zu. 
Meine Freunde Anissa und Frank holten mich zu Hause ab und es ging mit dem Auto nach Frankfurt. Unterwegs holten wir noch unsere Lauffreundin Heike ab.



Nachdem wir in Frankfurt angekommen waren und irgendwann doch noch einen Parkplatz ergattern könnten, haben wir uns auf den Marktplatz begeben und erst einmal alle anderen unserer großen Truppe getroffen. Dort bekam ich dann auch meine Startnummer. 



Um 18:00 Uhr fiel dann der Startschuss für alle Läufer und Walker. Aber die ersten Meter kam ich nur gehend voran, denn es gab sehr viele Teilnehmer. Aber irgendwann zog sich das Läuferfeld auseinander und ich konnte endlich richtig loslaufen. Ich fand dann auch recht schnell in meinen Rhythmus. Es hat richtig Spaß gemacht, mit so vielen Freunden und Bekannten sowie lauffreudigen Menschen zu laufen. 

Auch am Streckenrand standen viele Zuschauer, die alle Läufer anfeuerten. Und bis auf einige Passagen mit großen Pflastersteinen war er eine schöne Strecke gewesen.  

Kurz vorm Ziel wartet Anissa auf mich, um mich nochmal so richtig anzufeuern. Ich erreichte dann das Ziel mit einer Zeit von 00:32:20h und belegte insgesamt Platz 168 von 358 Läuferinnen. Gleich nach dem Zieleinlauf gab's dann für jeden eine Medaille. 



Meinen Zieleinlauf könnt ihr hier noch einmal ansehen. 😀

Nachdem wir dann alle im Ziel waren, wollten wir noch ein Gruppefoto mit dem DAK- Maskottchen machen, aber wer soll es machen, wenn alle in der Gruppe stehen? Na gut, ich machte es und fehlte dadurch auf dem Bild. Dafür wollte ich dann halt ein Einzelbild. Aber als dann das Maskottchen seinen Helm anhob und sein wahres Ich zeigte, gab es ein herzliches und herzhaft lachendes Hallo, denn darunter versteckte sich meine Lauffreundin Victoria. 



Bei dem DAK-Firmenlauf lief auch Didi Senft mit, der vielen als El Diablo oder Didi the Devil von Radsportveranstaltungen wie der Tour de France bekannt ist. Und als er mir dann auch übern Weg lief, musste ich einfach ein Foto machen lassen. 😉



Wenn die Lauftruppe im nächsten Jahr wieder mitmacht und mich wieder mit dabei haben möchte, laufe ich gern wieder mit. 

Kommentare:

  1. Mir ist bei so einem Event einfach zu viel los auf einer zu engen Strecke. Aber mal ausprobieren muss man es und es freut mich dass es dir Spaß gemacht hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja eng war es zu Beginn schon, aber danach hatte sich alles irgendwie gut verteilt und man konnte gut laufen. Die Stimmung mit all den Freunden und Bekannten war herrlich. 😀

      Löschen